Rudi

Wir nehmen es gleich vorweg – Rudi trägt einen Maulkorb und das nicht aus ästhetischen Gründen, sondern wegen der Sicherheit. Denn Rudi verteidigt seine Ressourcen.
Seine ersten Jahre hat der kleine Mann bei einer älteren Dame verbracht. Nachdem diese einen Unfall hatte, hieß es für Rudi “Zwischenparken”.
8 Monate lebte er wohl eher weggesperrt in einem Stall. Soviel zu seiner Vorgeschichte – wie ihn diese beeinflusst, können wir nur im Ansatz vermuten. Aber egal – bei uns bekommt Rudi eine neue Chance und er entwickelt sich positiv. Rudi ist eher ein Männerhund, vor allem rüstige Rentner mag er gerne. Auch Streicheleinheiten kann er mittlerweile immer öfter genießen und sucht dann auch die Nähe. Kurze Spaziergänge geht er meistens gerne mit, manchmal marschiert er auch weitere Strecken mit, die Leinenführigkeit ist jedoch noch ausbaufähig. Mit anderen Hunden zeigt er sich bei uns verträglich, er ignoriert diese eher. Rudi möchte lieber Einzelprinz in einem Haushalt ohne Kinder sein, seine neuen Menschen sollten Hundeerfahrung mitbringen. Weitere Informationen gibt’s telefonisch unter unserer Nr. 0171 8214240. Einfach mal anrufen und einen Termin vereinbaren, um den kleinen Mann persönlich kennen zu lernen.

Balu

Der Akita Inu Rüde ist am 07.12.17 geboren, kastriert und stammt wie unsere beiden anderen Akitas Finn und Amber ursprünglich aus einem illegalen Welpentransport.
Da man sich in seinem alten Zuhause zunehmend von seinem akitatypischem Verhalten überfordert fühlte und leider zu wenig Zeit hatte, musste er wieder zurück zu uns ins Tierheim.

Bei uns zeigt sich Balu als ein überaus freundlicher aber dennoch vorsichtiger Hund, der wiederum akitauntypisch wenig Skepsis gegenüber fremden oder mehreren Menschen hat.
Er geht draußen sehr gut an der Leine und wird von seinen Gassigehern als Sonnenschein beschrieben. Er hat überdurchschnittliches Interesse daran mit „seinem“ Menschen zusammen zu arbeiten und möchte noch so viel lernen. Daher sind wir auf der Suche nach einem Zuhause für ihn, in dem man neben Hundeerfahrung (Akita, Husky, etc.) auch genügend Zeit und Motivation hat, dem gerecht zu werden.
Auch wenn Balu nach kuscheln aussieht, möchte er lieber gefördert werden.

Außerdem wünschen wir uns für Balu ein Zuhause in ländlicher Lage mit ausbruchsicher eingezäuntem Garten. Kinder sind kein Ausschlusskriterium, sollten aber schon größer sein (ab 14 Jahre). Mit anderen Hunden ist Balu nach Sympathie verträglich, wobei wir ihn eher als Einzelhund sehen. Katzen kennt er aus seinem alten Zuhause, Kleintiere wissen wir bisher nicht.

Interessenten die die oben genannten Bedingungen erfüllen, dürfen sich gerne unter der folgenden Nummer melden um Balu näher kennenzulernen: 📞 0171/8214240

Diego

Der 2016 geborene Hütehund-Mischling kam Anfang 2021 zu uns. Er ist skeptisch im Umgang mit Menschen, jedoch in seiner Kommunikation mit uns sehr höflich, aber vor allem deutlich.

Mittlerweile hat Diego einige Fortschritte gemacht und viele positive Erfahrungen mit Menschen gesammelt. Er lernt wahnsinnig schnell dazu und hat Spaß dabei Neues zu lernen.
Autofahren und stressfreie Spaziergänge (Jagdtrieb!) stellen hier noch eine Herausforderung dar.
Trotzdem gibt es immer noch Tage, an denen er Berührungen (auch von seinen Bezugspersonen) ablehnt. Daher suchen wir für ihn ein Zuhause mit Menschen, die neben Hundeerfahrung und Kenntnisse über Hundekommunikation, auch ausreichend Verständnis für ihn haben um ihn manchmal so zu akzeptieren wie er ist. Wir sind uns sicher, wenn seine neuen Halter genügend Zeit, viel Spaß und Motivation mitbringen, um ihm vieles beizubringen (allem voran Ruhe), wird aus dem hibbeligen Buben ein guter und genügsamer Begleiter.

Ländliche Lage und einen eingezäunten Garten setzen wir bei Diego voraus. Kinder sollten nicht im Haushalt leben. Andere Hunde könnten wir uns gut vorstellen, hier entscheidet die Sympathie.
Diego trägt einen Kastrationschip (5/21) und wird natürlich geimpft und gechipt vermittelt.

Es wurde eine Futtermittelunverträglichkeit festgestellt, deswegen bekommt Diego nur magenschonendes Futter. Hierzu informieren wir euch gerne.

Wer Interesse daran hat, den hübschen Rüden kennenzulernen, meldet sich bitte vorab telefonisch unter unserer Nummer:

0171 8214240

Eine Vermittlung erfolgt hier nur nach mehrwöchigem Kennenlernen.

Amber

AMBER
ist auf der Suche nach einem hunde- und im besten Falle auch rasseerfahrenem Zuhause.

Die sonst sehr gutmütige Akita Inu Hündin, geb. 07.12.17, wurde wegen mehreren Beißvorfällen mit Artgenossen bei uns abgegeben und sucht daher einen Platz als Einzelhund.
Besonderen Augenmerk hat die junge Dame dabei auf kleinere und vor allem laute Hunde gelegt, die es, im Gegensatz zu ihr, nicht verstehen Distanz zu wahren. Aus diesem Grund trägt Amber bei Gassirunden einen Maulkorb, den sie mittlerweile gewöhnt ist und gar nicht doof findet.

Zu Menschen ist sie sehr nett und offen, Akita untypisch nicht auf einen kleinen Personenkreis beschränkt. Auch mit ruhigen Kindern (ab Schulalter) kann sie recht gut.
Nur Autofahren ist nicht so ihr Ding. Lt. Vorbesitzer klettert sie über Zäune.

Wen der sichere Umgang außerhalb der eigenen 4 Wände nicht stört, ausreichend Hundeerfahrung hat, motiviert ist und genügend Zeit hat sich mit der reizenden Amber zu beschäftigen und artgerecht auszulasten, darf sich gerne telefonisch bei uns melden. 0171/8214240

Wir sind uns sicher, dass diejenigen, die vernünftig sind und Amber so akzeptieren wie sie ist, mit ihr eine entspannte und super liebe Begleiterin für‘s Leben bekommen!

Update 14.07.21:


Amber hat bei uns im Tierheim noch keinen einzigen Kletterversuch unternommen. Auch die Begegnung mit anderen Hunden stellt kein Problem dar, wenn der Abstand eingehalten wird – sie orientiert sich dann wunderbar an ihrem Menschen. Amber will und braucht definitiv keinen zweiten Hund.

Finn

Finn, Amerikan Akita, geb.17.11.17. 
Seine uns bekannte Geschichte begann am 24.01.2018 als einer von drei beschlagnahmten Schmuggelwelpen aus Rumänien.
Nach Ablauf der Quarantäne wurde Finn als Zweithund vermittelt. Lange lief alles gut. Nach einem Umzug der Besitzer in ein neues Haus, kam es dann leider zu zwei ungeklärten Beißvorfällen. Das Vertrauen war daraufhin nicht mehr vorhanden und am 24.10.19 wurde Finn im Tierheim abgegeben.

Bei uns zeigte sich Finn als extrem gestresster und unsicherer Rüde, an den in den ersten 8 Wochen kein Herankommen war.
Heute, ein halbes Jahr später, hat Finn zu seinen Bezugspersonen einiges an Vertrauen aufgebaut. Er genießt lange Spaziergänge, liebt das Wasser und ist an guten Tagen auch an der Zusammenarbeit mit seinen Bezugspersonen interessiert. Hundefreunde hat er bei uns auch gefunden. ❤️
Nun möchten wir uns langsam auf die, weiß Gott nicht einfache, Suche nach einem Zuhause machen. Aber vlt. gibt es da draußen genau diesen Menschen,der ihn genau so wenig aufgibt wie wir?? ?

Wie wir uns Finn`s Zuhause vorstellen:

  • 1 maximal 2 Personen Haushalt/keine Kinder
  • sicher eingezäunter Garten, ländlich
  • keine Katzen/Kleintiere
  • Hunde- /Akitaerfahrung
  • gerne zu souveräner Hündin
  • viel Geduld und die Bereitschaft, ihn teilweise so zu nehmen wie er ist.

Update Finn
Wer hätte das noch vor ein paar Monaten gedacht.
Unsere “Finnibub” entwickelt sich zum absoluten Lieblingsgassihund.Die Pflegerherzen hat er längst erobert und jetzt auch noch die Gassigeher. Unsicherheiten sind fast verschwunden.
Er meistert aufregende Situationen immer besser und orientiert sich vorbildlich an seiner Bezugsperson.
Fremde Menschen findet er, mit seiner Bezugsperson und kurzer Kennenlernphase incl guter Leckerlis, relativ schnell nicht mehr gruselig.
Auch in der Jagdthematik hat Finn mächtig Fortschritte gemacht. Statt kopflos in die Leine zu brettern, geht mittlerweile “gucken” und beobachten (es sein denn, der Mensch verpennt).

Was Finn mitbringt:

  • kleines Packerl Unsicherheit (fremde Menschen, manche Geräusche)
  • Jagdtrieb
  • fährt gerne Auto
  • stubenrein
  • bleibt bis zu 4 Std problemlos alleine
  • geht, in nicht aufregenden Situationen, schön an der Leine
  • kennt Grundkommandos (Sitz/Platz/bleib/warte/weiter)
  • bei uns sehr verträglich mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet die Sympathie 
  • Finn ist geimpft, gechipt, kastriert und wird mit Schutzvertrag/ -gebühr vermittelt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an seine Pflegerin, Tel: 0152/02755079

Josef

Josef kam Mitte September 19 zu uns. Der im März 13 geborene, unkastrierte Kangal zeigt sich bei uns freundlich, herdenschützertypisch ist er nicht aufdringlich und eher ein ruhiger Typ. Er geht gerne und anständig mit spazieren, wobei er durchaus im wahrsten Sinne des Wortes seinen Willen aussitzen kann. Wenn er mit Menschen unterwegs ist, die ruhig, liebevoll und konsequent auf ihren Wünschen beharren, lenkt er aber zügig ein und merkt sich auch, bei wem es lohnt zu testen und bei wem er einfach mitmacht. Mit Hündinnen ist er verträglich. Da Josef am liebsten draußen ist, vermitteln wir ihn auch an Draußenhaltung mit Menschenanschluß.

Die Jahre und die Kälte in vorheriger Aussenzwingerhaltung haben bei Josef Spuren hinterlassen (er leidet unter Arthrose).
Da wir im Tierheim größten Wert auf ein schmerzfreies, angenehmes Leben legen, haben wir unseren Kuschelbub auf Dauerschmerzmedikation gesetzt. Diverse Pülverchen und Nahrungsergänzungsmittel stehen auch auf seinem Speiseplan.
Das Alles tut ihm sichtlich gut, und so schenken wir ihm vlt. noch ein paar schmerzfreie Jahre.
Vielleicht schenkt ihm jemand aber auch noch ein eigenes Zuhause?
Eine Patenschaft wäre auch super…so wären seine Zusatzmittelchen auch gesichert.
Weitere Informationen/Anfragen unter 0171 8214240.

Mila

Die sensible Mischlingshündin Mila
Geb. 09/17.
Im Tierheim seit 08/19.
Oh Mila …..echt jetzt?
Diesen Satz hört man sehr oft im Tierheim, wenn die gute Mila mal wieder kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht, weil sie mit Irgendwas ein Problem hat.
Sei es ein neues Hundebett, fremde Menschen, dem Wetter oder sonstige Veränderungen. Unsere Mila ist eine ganz, ganz zarte Seele, kann unsere Gedanken förmlich riechen, ahnt sofort wenn etwas, für sie unangenehmes, ansteht….dann verkriecht sich die hübsche Maus in ihre eigene Welt. Hunde wie Mila erobert man NICHT mit tollen Leckerlis oder netten Worten.
Bei solch unsicheren Charakteren zieht nur wochenlange Vertrauensarbeit und auch da muss mit vielen Rückschritten gerechnet werden.
Aus diesem Grund suchen wir geduldige Menschen, die verstehen, dass eine lange Kennenlernzeit im Tierheim Voraussetzung ist, um Bindung aufzubauen.
Wer diese Zeit, Geduld und Liebe investiert, wird belohnt mit einer witzigen,verspielten Kuschelmaus. Beim üben von neuen Tricks ist sie mit vollem Eifer dabei und lernt Diese schnell.
Im Tierheim haben wir festgestellt, dass Mila sich sehr an ihrem Hundekumpel orientiert (besser als am Menschen), aus diesem Grund suchen wir ein Zuhause mit einem souveränen Ersthund.
Ruhige, ländliche Lage, ohne Kinder und Katzen -gerne mit ausbruchsicherem Garten da Mila sehr hoch springen und Türen öffnen kann. Hobbys hat die Mila natürlich auch: jagen und buddeln.
Bei uns im Tierheim fühlt sich Mila sehr wohl, hat Bezugspersonen, Hundekumpels und täglich gleiche Rituale.
Sie finden Mila toll? Haben aber nicht das geeignete Zuhause? Dann würde sich Mila und auch wir uns über eine Patenschaft sehr freuen.
Wer gerne noch mehr über Mila erfahren möchte, meldet sich bitte bei uns unter 0171 8214240.

Dama

Dama ist 2010 geboren, sehr lieb, freundlich und ruhig. Mit Artgenossen kommt sie bei uns gut zurecht. Wir haben sie von einem spanischen Tierheim übernommen, welches leider geschlossen werden musste. Da sie fast ihr gesamtes Leben im Tierheim dort verbrachte, ist sie fremden Menschen gegenüber sehr zurückhaltend und braucht Zeit ihre neuen Menschen kennen zu lernen. Da es sehr wenige Menschen gibt, welche einem alten und vor allem ängstlichen Hund ein Zuhause bieten können/möchten, suchen wir für unsere Dama noch jemanden der gerne für sie eine Patenschaft übernehmen möchte. Für weitere Informationen gerne telefonisch melden unter 0171/8214240.