Rado hat ein Zuhause gefunden

Rado und Kimys Geschichte bewegte uns. Während Kimy bereits ihre Herzensmenschen fand, sollte Rado noch auf ein Wunder warten müssen. Die Rasse auf einer Liste, hohes Alter und zudem fast noch taub – schlechte Karten für unsere rüstige Schmusebacke.
Dank euch wurde Rado so oft in den sozialen Medien geteilt, dass er endlich von den richtigen Menschen gesehen wurde.
Es war Liebe auf den ersten Blick – und so wurde auch für Rado nun ein Wunder wahr.
Nach ausgiebigem Kennenlernen durfte Rado in sein neues Zuhause ziehen.
Er hat sich bereits sehr gut eingelebt und ist der Hahn im (Hunde)Korb. Danke an seine Herzensmenschen – kein Weg und Aufwand war euch zu weit, Danke für dieses tolle Zuhause.
Lieber Rado – wir freuen uns unendlich für dich und wünschen dir noch schöne aktive Jahre voller Abenteuer, Liebe und Couchkuscheln.

Waisenkinder

Frisch geboren, voller Dreck, eiskalt und von der Mama keine Spur. So hat sich das kleine Katzenbaby den Start ins Leben bestimmt nicht vorgestellt. Vermutlich ist die Katzenmama selber noch viel zu jung, wir wissen es nicht. Ein kleiner Junge hat zum Glück das Baby auf dem kalten Boden gefunden und Hilfe gesucht. Tierschutz fängt schon bei den Kleinsten an. Die kleine Mieze ist jetzt in guten Händen und bekommt die Chance auf einen neuen Start. Jetzt heißt es Daumen drücken dass sie es schafft.

Eine Woche vorher wurden drei kleine Katzenbabys in einem Straßengraben liegend gefunden. Sie sind soweit wohlauf und werden ebenfalls auf Pflegestelle liebevoll aufgepäppelt.

Emil hat ein Zuhause gefunden

Vor ca. 1 Jahr kam Emil zu uns ins Tierheim.
Hier war schnell klar – Emil braucht kein Tierheim, sondern ein lieben Menschen mit einer großen Couch, wo Hundehaare nicht stören und es an Kuscheleinheiten nicht mangelt.
Schmusebacke Emil wickelte schnell jeden um die Pfote und musste nicht viel tun, um alle in seinen Bann zu ziehen. Sein Alter und der ausgeprägte Jagdtrieb machten eine Vermittlung nicht ganz so einfach. Der freundliche Rüde fand nun schließlich eine Besitzerin, die nicht besser zu ihm passen könnte. Es war Liebe auf den ersten Blick. Nach einigen Kennenlernbesuchen und gemeinsamen Nachmittagen stand fest – Emil wird ausziehen. Er genießt tolle, spannende, neue Eindrücke und darf zum Entspannen (von seiner neuen Besitzerin kraulend) auf dem Sofa schlafen. Wir wünschen euch noch viiiiiele wunderschöne gemeinsame Jahre und danken der lieben Corinna, dass sie den Emil so liebt wie er ist und ihm so ein wunderschönes Zuhause gegeben hat.

Kimy hat einen Hospizplatz

Wir spulen mal zwei Wochen zurück:
uns ist bei Kimy ein Knoten am Hals aufgefallen. Nach einer Biopsie beim Tierarzt und einigen Tagen des Bangens war die Diagnose klar – Kimy hat streuenden Krebs!
Der Schock saß bei uns allen tief und aus diesem Grund gab es bis dato auch noch keinen Post darüber. Als wir Kimys Gassigeher über die traurige Nachricht informierten, überschlugen sich plötzlich die Ereignisse. Konstantin und Kristina, die seit geraumer Zeit regelmäßig mit ihrem Liebling spazieren gehen, brauchten für sich nicht mehr als eine Nacht um Alles zu überschlafen und eine adäquate Lösung für Kimy zu finden. Die beiden haben kurzerhand all ihre Pläne über Bord geworfen, die Wohnung hundesicher gemacht, Kuscheldeckchen und – körbchen im Mini-Format besorgt und ihrer Herzenshündin einen wundervollen Hospizplatz eingerichtet.
Tägliches Kuscheln und regelmäßige Kontrollbesuche beim Tierarzt sind für Konstantin und Kristina eine Selbstverständlichkeit. Wir gönnen Kimy von ganzem Herzen ihr “letztes Körbchen”, es war und ist die richtige Entscheidung.
Dass unser kleiner Schützling ohne ihren Partner Rado ausgezogen ist, klingt aus menschlicher Sicht schrecklich unromantisch. Aber das Schicksal geht wie immer seine ganz eigenen Wege und die schwere Erkrankung von Kimy hat auch uns den insgeheimen Wunsch auf eine gemeinsame Vermittlung verwehrt.
Rado bleibt alleine zurück, ABER das wäre er ohnehin geblieben….

Lenny hat ein Zuhause gefunden

“Wir wollen diesen Weg gemeinsam gehen”.
Lenny stand lange nicht zur Vermittlung, da er nicht gerade zur Kategorie Familienhund gehört(e). Er entwickelte sich jedoch unglaublich ins Positive und wurde zu unserem Sonnenschein. Zu Beginn des neuen Jahres kamen neue Gassigeher für Lenny ins Tierheim und es folgten viele, viele gemeinsame Spaziergänge.
Fast 8 Monate lang konnten sie sich gegenseitig kennen und lieben lernen und bald hieß es:
“wir wollen diesen Weg gemeinsam gehen” 💕.
Lenny durfte nun trainerbegleitet in SEIN neues Zuhause zu SEINEN Menschen ziehen.
Ein Zuhause mit großem Garten, eigenem Hundepool und Menschen die ihn lieben – so wie er ist.
Mach’s gut Herzl, wir freuen uns unendlich für dich ❤️

Lucky hat ein Zuhause gefunden

Aus Lucky wird der bayrische Lugge.
Ich packe meinen Koffer und nehme mit :
Mein Bett, meine Spielsachen und meine Guttis
Tja…und nichts davon hätte ich gebraucht.
In meinem neuen Zuhause gibt’s nämlich :
Schönere Betten, tollere Spielsachen und suuuuper leckere Guttis. Die Krönung ist dann noch dieser, zwar ausbruchsichere, riesige Garten.
Lucky oder auch everybody’s Darling hat nun dem Tierheim das letzte mal seinen süßen Hintern gezeigt.
Ab in laaaanges aufregendes Terrier- Leben.

Katzenbabys

Und schon wieder Babys…
Aufmerksame, liebe Menschen meldeten uns eine verwilderte Katze mit Babys, welche jedoch von der Mutter nicht mehr ausreichend versorgt wurden.

Für eines kam leider jede Hilfe zu spät. Die anderen haben vereitert verklebte Augen, können schlecht atmen und nehmen somit kaum was zu sich. Auf erfahrener Pflegestelle werden sie nun aufgepäppelt, bekommen Inhalationen und es werden die Augen behandelt.
Zu gegebener Zeit wird dann die Mutter kastriert.
Kastrationen sind der einzige Weg um dieses Leid zu verhindern.


Falls uns jemand mit den Tierarztkosten unterstützen möchte, wir freuen uns über jeden Cent.
Verwendung Kitten.
Tierheim Buch
DE48 7405 0000 0000 6892 57
BYLADEM1PAS

Katzenkastrationen

Auch 2020 konnten wir wieder 31 verwilderte, herrenlose Katzen
kastrieren lassen, davon 16 männliche und 15 weibliche Katzen.

Diese wurden uns von aufmerksamen und tierlieben Mitmenschen gemeldet.

Finanziell unterstützt wurden wir vom Tierheimförderprogramm des
Freistaates Bayern und vom Deutschen Tierschutzbund Landesverband Bayern.

Wir möchten uns herzlichst bei den Meldern und den Unterstützern bedanken.

Ivo hat ein Zuhause gefunden

Ivo kehrt zurück zu seinen Wurzeln.
Der knapp 20 Monate alte Hovi-Rüde zog 2019 von Niedersachsen nach Niederbayern und konnte am Freitag die Reise zurück in seine Heimat antreten.
Wir durften den lieben Kerl, der uns nicht nur im Herzen gepackt hat 😉, in absolut erfahrene Hände übergeben.
Nicht nur seine Heimat hat er zurück bekommen, sondern auch seinen damaligen Geburtsnamen – Jennox.
Seit Samstag lebt er nun in einer großen Menschen- und Hundefamilie, bei der wir uns sicher sind, dass er dort ein erfülltes Hundeleben haben wird.
Lieber Jennox, wir wünschen dir alles, alles Gute und deinen Menschen Jana, Dieter und Tina viel Spaß und genauso viel Geduld mit eurem neuen Hundeteenager.