Katzenbabys

Und schon wieder Babys…
Aufmerksame, liebe Menschen meldeten uns eine verwilderte Katze mit Babys, welche jedoch von der Mutter nicht mehr ausreichend versorgt wurden.

Für eines kam leider jede Hilfe zu spät. Die anderen haben vereitert verklebte Augen, können schlecht atmen und nehmen somit kaum was zu sich. Auf erfahrener Pflegestelle werden sie nun aufgepäppelt, bekommen Inhalationen und es werden die Augen behandelt.
Zu gegebener Zeit wird dann die Mutter kastriert.
Kastrationen sind der einzige Weg um dieses Leid zu verhindern.


Falls uns jemand mit den Tierarztkosten unterstützen möchte, wir freuen uns über jeden Cent.
Verwendung Kitten.
Tierheim Buch
DE48 7405 0000 0000 6892 57
BYLADEM1PAS

Katzenkastrationen

Auch 2020 konnten wir wieder 31 verwilderte, herrenlose Katzen
kastrieren lassen, davon 16 männliche und 15 weibliche Katzen.

Diese wurden uns von aufmerksamen und tierlieben Mitmenschen gemeldet.

Finanziell unterstützt wurden wir vom Tierheimförderprogramm des
Freistaates Bayern und vom Deutschen Tierschutzbund Landesverband Bayern.

Wir möchten uns herzlichst bei den Meldern und den Unterstützern bedanken.

Ivo hat ein Zuhause gefunden

Ivo kehrt zurück zu seinen Wurzeln.
Der knapp 20 Monate alte Hovi-Rüde zog 2019 von Niedersachsen nach Niederbayern und konnte am Freitag die Reise zurück in seine Heimat antreten.
Wir durften den lieben Kerl, der uns nicht nur im Herzen gepackt hat 😉, in absolut erfahrene Hände übergeben.
Nicht nur seine Heimat hat er zurück bekommen, sondern auch seinen damaligen Geburtsnamen – Jennox.
Seit Samstag lebt er nun in einer großen Menschen- und Hundefamilie, bei der wir uns sicher sind, dass er dort ein erfülltes Hundeleben haben wird.
Lieber Jennox, wir wünschen dir alles, alles Gute und deinen Menschen Jana, Dieter und Tina viel Spaß und genauso viel Geduld mit eurem neuen Hundeteenager.

Noah hat ein Zuhause gefunden

Das ging ja flott…Kaum bei uns eingezogen hatte Noah (9) schon Interessenten. Einige Besuche und Gassirunden später war er sich sicher “ DAS sind MEINE Menschen „.
Selbstauskunft, Platzkontrolle und ab im beschwingten Trab.
Die Senioren in den Tierheimen warten oft vergeblich auf ihre Adoption. Gerade die Lebenserfahrung macht angenehme Familienmitglieder aus ihnen und wir danken Familie H. dass Noah einziehen durfte.

Sanierung

Das Vordach vorm Büroeingang ist fertig. Das Holz wurde uns gespendet und die Arbeiten ehrenamtlich ausgeführt.

Wir sind allen Beteiligten sehr dankbar für die Unterstützung. Es ist wieder ein kleiner Schritt zur Sanierung des Tierheims geschafft.

Zuhause gefunden

,, So mir reichts – ich gehe.
War ja ganz nett hier, mein Personal mehr als in Ordnung, aber irgendwann ist’s genug.
Ich hab jetzt zwei so Menschen für mich alleine und ich finde, das hab ich mir echt verdient.
Paul, mein Vorgänger, hat die echt schon gut hinbekommen – ich, King Loui, mach nur noch den Feinschliff.
Loui du kleiner Herzensbrecher, deine Verwandlung vom moppeligen, grantigen Etwas, in einen wieselflinken, fröhlichen Hundemann ist für uns der Beweis, dass Hunde in jedem Alter und mit Vorgeschichte noch Einiges dazulernen können…durch liebevollen, fairen Umgang und ner guten Portion Humor, wird aus so manchem König ein Kuschelprinz.
Lieber Loui …wir wünschen dir ein langes,glückliches, gesundes Leben mit deinen Zweibeinern.

Zuhause gefunden

Speedy hinterlässt seine Spuren …
In unseren Herzen und jetzt im Schnee in seinem neuen Zuhause.
Nervös und gestresst ? Nicht mehr.
Alleine bleiben? Muss er nicht.
Mit Begeisterung dreht er seine Runden neben der großen Hundefreundin.
Kleiner Schatz …ein langes, gesundes Leben in deinem neuen Reich und den Zweibeiner viel Spaß mit dem kleinen Wirbelwind.

Zuhause gefunden

Auch unsere Pflegestellen-Kater haben nun ein eigenes Zuhause gefunden. Blacky und Schnurrli konnten gemeinsam umziehen und auf Ramon wartete bereits ein Kumpelchen. Alles Gute und viel Spaß mit euren neuen Dosenöffnern.

Zuhause gefunden

Was lange währt wird endlich gut.
Johanna und Melanie wollten ursprünglich für Hundeoma Laura was Gutes tun und dann kam Ben um die Ecke.
Seine Lebensgeschichte hat die zwei Damen so gerührt dass sie kurzerhand eine Patenschaft für den hübschen Buben übernommen haben.
Viele Gassirunden folgten und nicht selten stand den Patinnen die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Ja…er hat es ihnen oft nicht leicht gemacht.
1 1/2 Jahre haben die drei gelernt, wie es für jeden am einfachsten geht.
1 1/2 Jahre wurden genutzt, um DAS Zuhause für Ben zu werden. Mit eigenem Hundezimmer und alles wurde Ben tauglich eingerichtet. Er machts nämlich immer noch … Stoffe zerstören und abschlucken – egal ob Handtuch, Vorhänge, Handschuhe oder Kissen.
Seine Mädels kürzen sogar die Stunden in ihrer Arbeit.
Heute ist Tag 1 in seinem neuen Leben.
Drückt alle mit uns zusammen die Daumen dass es funktioniert und er sich weiterhin so gut benimmt.
Lieber Ben….. so lange hast du warten müssen – aber schau – es hat sich gelohnt. Irgendwo da draussen ist für jeden Hund der richtige Mensch. In deinem Fall sind’s sogar 2.